Logo ITI Germany
Zur Projektübersicht

Bemerkenswerte Theaterarbeit fördern

THEATERPREIS DES BUNDES

  • Alle Preisträger:innen 2023

    © Dorothea Tuch

  • Theaterhaus Jena

    © Dorothea Tuch

  • Staatsministerin für Kultur und Medien Claudia Roth, MdB

    © Dorothea Tuch

Theaterpreis des Bundes 2024
Save The Date: 02. Oktober 2024

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) lobt auch in 2024 den Theaterpreis des Bundes aus – zur Stärkung und Förderung der vielgestaltigen Theaterlandschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Der Preis würdigt mittlere und kleinere Theaterhausstrukturen, besonders auch abseits der Theatermetropolen, und ihre bundesweit bemerkenswerte Arbeit in den vergangenen Jahren.

Der Theaterpreis wird für ein herausragendes Programm verliehen, das sich durch überzeugende ästhetisch-künstlerische Fortentwicklung in zeitgenössischen Fragestellungen der (Stadt-)Gesellschaft, der multiperspektivischen Publika, der ökologischen und sozialen Achtsamkeit und/oder technologisch-digitaler Innovationen auszeichnet. Auch die spezifische strukturelle, finanzielle und ggf. sozial-räumliche Situation wird bei der Verleihung berücksichtigt. Der Theaterpreis des Bundes ist mit Preisgeldern von insgesamt 500.000 Euro dotiert. Vergeben werden ein Hauptpreis sowie je eine Auszeichnung in den Kategorien Stadttheater und Landesbühnen, Privattheater und Gastspielhäuser sowie Freie Produktionshäuser. Die Preisverleihung sowie ein Symposium findet am 2. Oktober 2024 im Haus der Berliner Festspiele statt.


Jury 2024

Über die Vergabe des kategorienübergreifenden Hauptpreises befindet die Gesamtjury. Für die einzelnen Preise in den Kategorien setzt sich die Jury wie folgt zusammen:

 

  • Kategorie Stadttheater und Landesbühnen

    Kategorie Stadttheater und Landesbühnen

    Tessa Hart
    Shirin Sojitrawalla
    Christina Zintl

  • Kategorie Privattheater und Gastspielhäuser

    Kategorie Privattheater und Gastspielhäuser

    Stephan Czuratis
    Michael Lang
    Ayla Yeginer

  • Kategorie Freie Produktionshäuser

    Kategorie Freie Produktionshäuser

    Bettina Masuch
    Anta Helena Recke
    Mey Seifan


Symposium 2024

Unter dem Titel "Pleasures & Politics of Autonomy – Theater zwischen Widerständigkeit und Verantwortung" findet am 02.10.2024 ein Fachsymposium im Haus der Berliner Festspiele statt. Weitere Informationen und Save The Date-Anmeldung hier.


Der Theaterpreis des Bundes wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien verliehen. Projektträger ist der Fonds Darstellende Künste in Kooperation mit dem Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V. (ITI).

 

Rückblick, Publikation & Ausstellung

Im Jahre 2015 wurde der Theaterpreis des Bundes erstmals durch die Kulturstaatsministerin a.D. Monika Grütters (2013-2021) ausgelobt. In den Jahren 2015, 2017, 2019, 2021 und 2023 wurden insgesamt 46 Theater ausgezeichnet. Künstlerische und kulturpolitische Themen, die insbesondere die Arbeit von Stadt-, Landes- und Gastspieltheatern sowie von freien Spielstätten in kleineren und mittleren Städten betreffen, werden im Rahmen eines Symposiums diskutiert, das begleitend zur Preisverleihung stattfindet.  

2020 erschien in Kooperation mit Theater der Zeit die Publikation "STADT LAND KUNST - Theater im Dialog mit der Gesellschaft an den Rändern der Städte und jeseits der Metropolen" eine Publikation, die die Arbeit der bisherigen Preisträger-Theater würdigt und gleichzeitig die Herausforderungen aufzeigt, denen sie sich Tag für Tag stellen.

Im Frühjahr und Sommer 2022 war die Wanderausstellung "Dialog und Auseinandersetzung, Umgestaltung und Stärkung – Theaterarbeit jenseits der Metropolen" in neun der elf Preisträger-Theater aus dem Jahre 2021 sowie der Mediathek für Tanz und Theater zu sehen. Weitere Informationen dazu finden sich hier.