Logo ITI Germany
Zur Projektübersicht

Im Rahmen des Theaterpreis des Bundes

SYMPOSIUM 2023

  • Foto: Jan Kraus

  • Hannah Baumann, Anne-Cathrin Lessel, Wagner Carvalho und Anke Politz

    Foto: Jan Kraus

  • Abhishek Thapar, Sophia Stepf, Gitte Zschoch und Akira Takayama

    Foto: Jan Kraus

  • Foto: Jan Kraus

  • Anne-Cathrin Lessel und Wagner Carvalho

    Foto: Jan Kraus

  • Gitte Zschoch

    Foto: Jan Kraus

  • Team United Networks

    Foto: Jan Kraus

  • Akira Takayama

    Foto: Jan Kraus

Pleasures and Politics of Cooperation – Kooperationen gestalten und verhandeln

KONTAKT UND INFORMATION

theaterpreis@iti-germany.de
 

KURATION &
ORGANISATION


Felix Sodemann
Florence Römer

UNTERSTÜTZUNG

Anna-Sophie Weser
Chiara Kindel
Mela Seidenari
Manuela Goschy

Das Symposium begleitend zum Theaterpreis des Bundes 2023 diskutierte auf bundesweiter und internationaler Ebene das transformative Potential kooperativer Arbeitsformen in den Darstellenden Künsten. Welche Effekte können mittel- und langfristige Kooperationen für die Herstellung von Nachhaltigkeit, Augenhöhe und Multiperspektivität haben – und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Inwiefern begünstigen diese Parameter neue ästhetische und organisatorische Arbeitsformen?
 

Video-Dokumentation Symposium, 11.10.2023, Haus der Berliner Festspiele

Programm

09.30 Uhr
Ankommen & Akkreditierung

10.00 Uhr
Begrüßung & Programmvorstellung

10.30 Uhr
Panel: Gespräch mit den Preisträger:innen des 5. Theaterpreis des Bundes mit Fokus auf den mittel- und langfristigen Kooperationsprojekten der Theater
Wagner Carvalho, Ballhaus Naunynstraße
Hannah Baumann, Theaterhaus Jena
Anke Politz, Chamäleon Theater Berlin
Anne-Cathrin Lessel, LOFFT - DAS THEATER

Moderation: Janis El Bira

11.45 Uhr
Pause

12.00 Uhr
Austausch, Vertiefung & Diskurs in moderierten Gesprächsrunden
Neue Allianzen schmieden: Wie können Netzwerke funktionieren und inwiefern begünstigen Bündnisse kooperative Arbeitsformen?
United Networks/Verbindungen fördern: Ming Poon & Yvette Robertson
FESTIVALFRIENDS/Verbindungen fördern: Silvia Werner
Moderation: Caroline Galvis

Wissenschaft & Theater: Wie können sich Forschung und Kunst gegenseitig fördern und eine nachhaltige Beziehung miteinander eingehen?
FUNDUS THEATER Hamburg: Sibylle Peters
"Theater der erweiterten Realitäten": Dr. Jonathan Harth
Moderation: Dr. Theresa Schütz

Theater & grassroots Initiativen: Wie können Kooperationen zwischen Theatern und zivilgesellschaftlichen Organisationen den offenen Diskurs fördern und selbstorganisierte Gruppen stärken?
Plan A, Staatstheater Augsburg: Nicole Scheiderbauer
Silent University Ruhr: Dr. Bridget Fonkeu
Moderation: Malin Nagel

13.30 Uhr
Pause & gemeinsames Mittagessen

14.30 Uhr
Panel: Pleasures & conflicts with international cooperations: How can we make it work?
Sophia Stepf (Flinn Works)
Akira Takayama (freier Regisseur)
Abhishek Thapar (Regisseur, Performer)
Gitte Zschoch (ifa – Institut für Auslandsbeziehungen)

Moderation: AC Coppens

16.15 Uhr
Zusammenfassung & Ausblick

16.30 Uhr
Ende

Praktische Hinweise & Zugänglichkeit

  • Barrierefreiheit

    Barrierefreiheit

    Veranstaltungsort ist das Rangfoyer im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstraße 24, 10719 Berlin. Ein barrierefreier Zugang ist über einen Aufzug möglich. Rollstuhlgerechte Unisex-Toiletten stehen im Erdgeschoss zur Verfügung.

  • Sprache

    Sprache

    Das Symposium findet in deutscher und englischer Lautsprache mit Simultanübersetzung statt.

  • Livestream

    Livestream

    Zwei Teile der Veranstaltung (10.00 Uhr bis 11.45 Uhr und 14.30 Uhr bis 16.15 Uhr) können im Livestream über iti-germany.de und nachtkritik.de verfolgt werden.

Wir versuchen die Veranstaltung so barrierefrei und zugänglich wie möglich zu gestalten. Wenn Sie diesbezüglich besondere Bedarfe oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter theaterpreis@iti-germany.de.

Der Theaterpreis des Bundes wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien verliehen. Projektträger ist das Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V. (ITI) in Kooperation mit dem Fonds Darstellende Künste e.V.; Livestream in Kooperation mit nachtkritik.de.