Logo ITI Germany

Die ITI Academy verhandelt die Zukunft von Internationalität und Diversität in den Darstellenden Künsten.  

KONTAKT UND INFORMATION

Malin Nagel

m.nagel@iti-germany.de

Die ITI Academy ist ein aus verschiedenen Formaten bestehendes Austausch- und Qualifizierungsprogramm für junge Kultur- und Theaterschaffende, die unterschiedliche künstlerische, kulturpolitische und aktivistische Positionen zusammenbringt und zu Allianzen und Solidarität untereinander anstiftet. Im Fokus steht die Zukunft von Internationalität, Transnationalität und Diversität in den darstellenden Künsten.

Welche Themen müssen inter- und transnational agierende Kulturschaffende aktuell in den Fokus nehmen? Wie lassen sich globale Kooperationen und Kollaborationen fair gestalten? Wie können Theaterproduktionen und Festivals mit und nach der Corona-Pandemie nachhaltig und solidarisch konzipiert und umgesetzt werden? Die Komplexität und Schnelligkeit des wirtschaftlichen Wandels und der gesellschaftlichen Herausforderungen verändert uns alle auf diesem Planeten. Als Seismograph und lebendiges Laboratorium können die darstellenden Künste ihren Teil dazu beitragen, Visionen und utopische Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft in planetarischer Gemeinsamkeit zu schaffen. Brennende Fragen der Nachhaltigkeit, des Klimawandels, der Entkolonialisierung, der Gleichberechtigung und des Einflusses neuer Technologien dürfen bei der Durchführung eines Festivals oder einer transnationalen Zusammenarbeit nicht länger unberücksichtigt bleiben.

Im Rahmen des neuen Ausbildungs- und Mentor:innenprogramm für die nächste Generation stellt sich das Internationale Theaterinstitut - Zentrum Deutschland mit der ITI Academy diesen Fragen. 20 junge Menschen, die mit ihrem Denken und Handeln Grenzen überschreiten, Mauern durchbrechen und dadruch Räume (ein Festival, eine Produktion, ein Programm, ein Netzwerk, etc.) prägen und gestalten, können sich ab 2022 im Rahmen eines Open Calls für ein Fellowship bewerben. Über einen Zeitraum von einem Jahr erhält diese Gruppe dann exklusiven Zugang zu Fortbildungen und Trainings, zudem werden die Teilnehmenden bei der Umsetzung ihrer Projekte ihren Bedürfnissen entsprechend individuell von erfahrenen Kurator:innen, Theatermacher:innen und Kulturschaffenden beraten und begleitet. Die Academy Week, die flankierend zum Festival Theater der Welt alle drei Jahre in einer anderen Stadt stattfindet, bildet den regelmäßigen Höhepunkt der ITI Academy. Damit entsteht eine lebendige Plattform für Begegnung, Qualifizierung und Diskurs, um die Rolle internationaler Festivals und Kooperationen, ihre soziale und politische Funktion, ihr Publikum und ihre Communities sowie kuratorische Praktiken neu zu überdenken und zu imaginieren.

Ausgangspunkt war das Atelier Düsseldorf/ Theater der Welt, eine Akademiewoche für junge Festivalmacher:innen und Kurator:innen, die im Juni 2021 im Rahmen von Theater der Welt und in Kooperation mit The Festival Academy der European Festival Association stattfand. Aufzeichnungen der Livestreams, unter anderem von der Paneldiskussion mit Chimamanda Ngozi Adichie, Shahidul Alam und Emily Johnson zu “The role of the arts and festivals in today’s society and the imaginative power of storytelling”, können hier abgerufen werden.

Das Kick Off Wochenende der ITI Academy fand am 3. und 4. Dezember 2021 in digitaler Form statt. Transnational und global wirkende Künstler:innen, Expert:innen aus Wissenschaft, Kultur und Politik analysierten und diskutierten gemeinsam über die Zukunft internationaler Festivals und transnationaler Kollaborationen. Dabei entstanden richtungsweisende Ideen und Impulse für künftige Veranstaltungen der ITI Academy. Das Programm sowie weiterführende Informationen können hier abgerufen werden.

Die aktuelle Ausschreibung läuft noch bis zum 10. Juni 2022. Bis dahin können sich Interessierte auf ein Fellowship bewerben. Das einjährige Fellowship ermöglicht es Wissen und Ideen rund um das Thema transnationales Arbeiten in den Darstellenden Künsten auszutauschen, in vier Modulen mit Expert:innen ins Gespräch zu kommen und von ihnen zu lernen, eigene Projekte weiterzuentwickeln und durch ein Mentoring dabei eng begleitet zu werden. Die Zusammenarbeit mit Theater der Welt 2023 und der in diesem Rahmen stattfindenden Academy Week, die von den Fellows selbst gestaltet wird, ermöglicht zudem Einblicke in ein Festival, das als wichtiges Event in der internationalen Szene der performativen Künste gilt.