Logo ITI Germany
Zur Projektübersicht

Internationale Werkstatt Mülheim

THEATER ÜBERSETZEN

Die Übersetzerwerkstatt fördert die internationale Auseinandersetzung mit neuer deutschsprachiger Dramatik.  

KONTAKT UND INFORMATION

Andrea Zagorski  
a.zagorski@iti-germany.de  

Das Internationale Theaterinstitut – Zentrum Deutschland lädt jedes Jahr im Rahmen der Mülheimer Theatertage Übersetzer:innen deutschsprachiger Dramatik zu einer internationalen Werkstatt ein. 

Im Zentrum steht die konkrete Arbeit der Übersetzer*innen an den für die 47. Mülheimer Theatertage nominierten Stücken und Erfahrungsaustausch mit Kolleg:innen und Autor:innen. Aktuelle Texte zeitgenössischer deutschsprachiger Autor:innen werden nicht nur als Literatur, sondern im Rahmen des Festivals ebenso in einer theatralischen Umsetzung erlebt. Begleitend finden Veranstaltungen statt, die zum besseren Verständnis des kulturellen und politischen Umfeldes der Stücke und des gegenwärtigen deutschsprachigen Theaters beitragen. Dies werden sowohl öffentliche Publikumsdiskussionen nach den Aufführungen sein als auch Gespräche mit Autor:innen, Dramaturg:innen, Verleger:innen oder Regisseur:innen. 

Mit dabei sind: 

Salman Abbas (Indien), Neil Blackadder (Vereinigten Staaten), Amrita Dhara (Indien), Alice do Vale (Brazil), Mariam Gurzadyan (Armenien), Jayashree Joshi (Indien), Michal Kotrouš (Tschechische Republik), Mykola Lipisivitskyi (Ukraine), Chen Lyu (China), Ashani Ranasinghe (Sri Lanka) und Tatiana Zborovskaya (Russland)

Wir freuen uns sehr, die tschechische Autorin, Dramatikerin und Übersetzerin Radka Denemarková zur ihrer Schreib- und Theaterpraxis in der Werkstatt begrüßen zu dürfen! 

Die Übersetzerwerkstatt fördert die Auseinandersetzung mit neuer deutschsprachiger Dramatik auf internationaler Ebene. Im Zentrum steht die konkrete Arbeit an ausgewählten Texten, unterstützt durch Erfahrungsaustausch mit Kolleg:innen und Autor:innen. Die Mülheimer Theatertage bieten die besondere Gelegenheit, während des Festivals nicht nur an Theatertexten zu arbeiten, sondern diese auch auf der Bühne zu erleben. So entstehen Impulse für die Übersetzung und für spätere Aufführungen in den Heimatländern der Übersetzer:innen. Die Werkstatt wird durch Begegnungen mit Autor:innen, Verleger:innen, Kritiker:innen und Theaterschaffenden ergänzt. Dieser Austausch trägt zum besseren Verständnis des kulturellen und politischen Umfelds der Stücke und des gegenwärtigen deutschsprachigen Theaters bei.     

Eine Veranstaltung des ITI Zentrum Deutschland in Zusammenarbeit mit den Mülheimer Theatertagen. Die Übersetzerwerkstatt wird unterstützt vom Goethe-Institut und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).