ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
  • Das ITI unterstützt die Ziele der Aktionstage der VIELEN am 08. und 09. Mai 2020 (Foto: Maxim Wittenbecher).

  • Demnächst wieder zugänglich: Die ITI-Mediathek für Tanz und Theater | Foto: ITI

  • DIE VIELEN rufen auf zu glänzenden Aktionstagen am 08. und 09. Mai 2020

  • Die Träger des ITI-Preises seit 2014 (Fotos: Phile Deprez, Judith Buss, privat, Esra Rotthoff).

  • Diskussionabend im ITI zur Bedeutung der Pantomime in der historischen Spätphase der DDR. (Foto: Elena Ferri)

  • Das ITI lud zu einem Abend über die Frühzeit der Tanzfabrik Berlin in seine Räume. (Foto: ITI/Michel Barre).

  • „Jessica and me“: Tanztheatersolo mit Cristiana Morganti bei der euro-scene Leipzig 2019 (Foto: Claudia Kempf)

  • In Nürnberg trafen sich DIE VIELEN jetzt zu ihrem ersten Ratschlag. (Foto: Michael Lyra)

  • „Das Lackballett“ vom Theater der Klänge (Düsseldorf), Tanzstück nach Oskar Schlemmer bei der euro-scene Leipzig 2019 (Foto: Thomas von der Heiden)

  • Mit “(…..) Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist“ war Jetse Batelaan, ITI-Preisträger 2020, bei der Ruhrtriennale 2019. (Foto: Kurt van der Elst)

  • Festival des antiken griechischen Dramas auf Zypern 2020

  • Der 25. Oktober ist von Opera Europa, OPERA America und Ópera Latinoamérica zum Welt-Opern-Tag erkoren worden.

  • Uraufführung von „Jin Jiyan – Der Aufbruch“ von Anina Jendreyko am Theater Krefeld-Mönchengladbach (April 2019), Foto: Matthias Stutte

European Theatre Forum 2020: European Performing Arts in Focus

Der europäische Theatersektor erhält eine strategische Plattform für kulturpolitischen Dialog

Zum ersten Mal versammeln sich vom 11.-13. November diesen Jahres 150 Vertreter aus Politik, Theater und darstellenden Künsten zur Teilnahme am European Theatre Forum, um dem gesamteuropäischen Sektor auf kulturpolitischer Ebene eine repräsentative Stimme zu geben. Das Forum ist eine Initiative im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in Zusammenarbeit mit der Beauftragten bei der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Europäischen Kommission. Zusammen mit der European Theatre Convention und dem Bundesverband der Freien Darstellenden Künste ist das ITI an den Vorbereitungen beteiligt. Das Programm des Treffens, das in Dresden während des Festivals „Fast Forward – Europäisches Theaterfestival für junge Regie“ stattfindet, entsteht im Rahmen eines gemeinsamen Konsortiums aus europäischen und internationalen Organisationen und Netzwerken der darstellenden Künste. Zur Pressemeldung

THEATER DER WELT 2023 in Offenbach und Frankfurt a. M.

Das deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) vergibt sein Festival THEATER DER WELT für 2023 an die Städte Frankfurt und Offenbach.

Das gemeinsame Konzept von Mousonturm, Museum für Angewandte Kunst und Schauspiel Frankfurt hat überzeugt: Vom 26. Juni bis 16. Juli 2023 wird der urbane Raum, den Frankfurt a. M. und Offenbach bilden, zum Resonanzkörper für internationale Künstler*innen im Rahmen des ITI-Festivals THEATER DER WELT.

Die Zukunft von Internationalität und Diversität zu befragen, zu verteidigen und zu gestalten, dient dabei als zentrales Leitmotiv. Um globale Entwicklungen im Regionalen zu spiegeln, setzen die drei Festivalintendanten auf die nachhaltige Verbindung von Regionalität und Internationalität und die langfristige Einbindung lokaler Partner:innen.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung und erste Informationen zu den Vorhaben der Intendanten hier.

Neues ITI-Jahrbuch erschienen

Mit dem Titel (R)ÜBERSETZEN // GETTING ACROSS widmet sich das ITI-Jahrbuch 2019 den vielfältigen Dimensionen von Translation und Übertitelung im Theater

Zehn Beiträge von Künstler:innen und Expert:innen aus den Bereichen Übersetzung, Übertitelung, Schauspiel, Regie, Bühne, Video, Digitalisierung und Wissenschaft diskutieren und besprechen ganz unteschiedliche Zusammenhänge von Sprache, Darstellung und Sichtbarkeit.

Hier können Sie einen Blick ins Buch werfen.

Informationen zur Corona-Pandemie

touring artists sammelt Quellen, die verlässliche und umfangreiche Informationen zur aktuellen Lage bieten.

ITI ARTISTS RIGHTS NEWSFEED

get ACAR feeds by email

Jobangebot Finanzcontrolling

Für ein Sonderprojekt suchen wir ab sofort auf Honorarbasis eine Person (m/w/d) für Finanzleitung/Finanzcontrolling. 

Das Projekt Digitale Bühne digital-stage.org, getragen vom ITI und initiiert vom Institut für künstlerische Forschung ermöglicht Ensembles aus Kunst, Musik, Schauspiel und Tanz, von verteilten Orten aus gemeinsam online zu proben, zu unterrichten oder live im Internet aufzutreten. Zur Ausschreibung hier

Gespräche mit ITI-Mitgliedern

Auch wenn nach der weitgehenden Stillstellung des öffentlichen Lebens im Frühjahr 2020 mittlerweile an vielen Orten wieder geprobt und gespielt werden darf und davon auszugehen ist, dass im Herbst die meisten Veranstaltungsorte ihre Türen wieder öffnen werden: Von einer Rückkehr zur Normalität kann (nicht nur) für Künstler:innen und Häuser kaum die Rede sein.

Wir haben einige Mitglieder des ITI gebeten, davon zu berichten, auf welche Weise ihre Arbeit und ihre Routinen von der weltweiten Pandemie unterbrochen, eingeschränkt und vielleicht nachhaltig verändert worden sind. Gemeinsam ist allen, dass die Umstellung auf Coronabedingungen ihnen außergewöhnliche Flexibilität, Ausdauer und Kreativität abverlangt hat und ihre Arbeit noch auf unbestimmte Zeit beeinflussen wird.

Lernen Sie ITI-Mitglieder im Gespräch kennen. Mehr

"Sammlung trifft Forschung"

Arbeitstreffen des Bundesverbandes theatersammelnder Institutionen in Deutschland (TheSiD)

Archive, Sammlungen und Museen der darstellenden Künste sind Orte der Recherche und der Inspiration von Forschenden, Künstler*innen und weiteren Interessierten, die sich mit Dokumenten und Spuren szenischer Ereignisse auseinandersetzen. Bei einem Arbeitstreffen wird gefragt, wie das dabei generierte Wissen für die Zukunft der Sammlungen und der Forschung ebenso wie der künstlerischen Praxis produktiv gemacht werden kann.

Das Treffen wird gemeinsam von TheSiD, der AG ARCHIV der Gesellschaft für Theaterwissenschaft und dem Institut für Theaterwissenschaft der LMU München gestaltet. Das ITI, insbesondere die Metdiathek für Tanz und Theater, sind technischer Partner.

Die vollständige Ausschreibung und Abstracts zu allen Workshops finden Sie hier. Wir freuen uns über Ihre Anmeldungen bis zum 31. August unter: projekt-digi@iti-germany.de

ITI-Newsletter abonnieren

Künstlerische Mobilität ist Ihr Thema; Sie möchten erfahren, wie die kulturelle Vielfalt theatraler Ausdrucksformen und Produktionsweisen international bewahrt, entwickelt, aber auch bedroht wird; Sie sind an Theaterübersetzungen interessiert ...
Nur hier Namen und Kontaktdaten eintragen, schon erhalten Sie den ITI-Newsletter regelmäßig!

Anmeldung ITI-Newsletter

Anmeldung ITI Newsletter
Nach der Anmeldung senden wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Sehen Sie dafür auch in Ihren Spam-Ordner. Ihre Anmeldung wird erst wirksam, nachdem Sie diesen Link angeklickt haben (Double-Opt-In Verfahren). Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.