ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
  • Theater der Welt 2020 | 14. bis 31. in Düsseldorf

Internationales Festival „Theater der Welt Düsseldorf 2020“ abgesagt

Verlegung des Festivals auf Juni 2021 geplant

Das Internationale Festival „Theater der Welt“ wird nicht wie geplant vom 14. bis 31. Mai 2020 stattfinden, sondern soll auf den Juni 2021 verschoben werden. Diese Entscheidung haben die Förderer des Festivals (das Land Nordrhein-Westfalen und die Landeshauptstadt Düsseldorf in Abstimmung mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien) mit den Veranstaltern des Festivals (Internationales Theaterinstitut/ITI und Düsseldorfer Schauspielhaus) vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Entwicklungen durch das Corona-Virus getroffen.

Eine weitere Planung und Umsetzung des umfangreichen internationalen Programms mit rund 400 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern von allen Kontinenten ist unter den derzeit verhängten Bestimmungen zum internationalen Reiseverkehr und für die Visa-Vergabe nicht mehr möglich. Internationale Koproduktionen und Kooperationen sind ein wesentlicher Bestandteil des Festivals. Viele der bereits begonnen Projekte und Produktionen setzen aber voraus, dass sich Gruppen von Künstlerinnen und Künstlern an verschiedenen Orten international treffen und zusammenarbeiten. Aufgrund der aktuellen Ausreise- und Einreiseverbote müssen diese künstlerischen Kooperationen nun auf nicht absehbare Zeit ausgesetzt werden.

Mit der Entscheidung einer Verlegung auf Juni 2021 folgt das Festival auch den gegenwärtigen Maßnahmen von Bundesregierung, Bundesländern und Kommunen zum umfänglichen Schutz der Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger sowie der Gäste aus aller Welt.

Zur vollständigen Pressemeldung

 

 


Atelier Theater der Welt 2020 in Düsseldorf

Im Rahmen von Theater der Welt 2020 in Düsseldorf entwickelt das deutsche ITI-Zentrum in Zusammenarbeit mit der European Festivals Association ein eigenes Atelierprojekt.
Das Atelier versteht sich als internationale Diskursplattform und kreatives Experimentierfeld für rund 40 junge Theaterschaffende.
Den Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt mit unterschiedlichen ästhetischen, kulturellen und politischen Erfahrungen bietet es während des Festivals Raum für künstlerischen und diskursiven Austausch. Mehr ...

STEFAN SCHMIDTKE PROGRAMMDIREKTOR VON THEATER DER WELT 2020 in Düsseldorf

Der Festivalkurator Stefan Schmidtke (u.a. Theaterformen und Wiener Festwochen) wird Programmdirektor von Theater der Welt 2020 in Düsseldorf.
Im Oktober beginnt Schmidtke mit ersten Vorbereitungen für das Festival, das vom 14. bis 31. Mai 2020 vom Düsseldorfer Schauspielhaus veranstaltet wird.
Schmidkte war von 2011 bis 2014 leitender Dramaturg am Düsseldorfer Schauspielhaus und hat am Humboldt Forum in Berlin den Bereich Programm und Veranstaltungen aufgebaut. weiter

Theater der Welt – ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI)

1981 vom deutschen ITI als eine nationale Initiative im Anschluss an das ITI-Festival Theater der Nationen (1979 in Hamburg) gegründet, präsentiert THEATER DER WELT alle drei Jahre wegweisende Leistungen und Entwicklungen des Theaters aus allen Kontinenten. Das ITI hat 1993 mit einer Festivalsatzung die Grundsätze für Aufgabe und Arbeitsweise des Festivals festgelegt.

  • Aktuelle Daten: 14.-31. Mai 2020
  • Festivalintendanz: Wilfried Schulz, Stefan Schmidtke (Programmdirektor)
  • Adresse:
    Theater der Welt 2020 in Düsseldorf
    Ein Festival des ITI
    c/o Düsseldorfer Schauspielhaus
    Gustaf-Gründgens-Platz 1
    40211 Düsseldorf

Ausschreibung Theater der Welt 2023

THEATER DER WELT 2023 - Ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI)

THEATER DER WELT – EIN FESTIVAL DES ITI ist ein internationales Festival in der Bundesrepublik Deutschland. Es soll dem Publikum und den Theaterschaffenden an wechselnden Orten und in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch alle drei Jahre, ermöglichen, wegweisende neue Leistungen und Entwicklungen des Theaters der Welt kennenzulernen.

Städte und Bundesländer auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland können sich über ihre Theaterinstitutionen beim deutschen Zentrum des ITI um die Ausrichtung von THEATER DER WELT bewerben. Die Grundfinanzierung erfolgt derzeit mit je 1 Mio € durch die jeweilige Kommune und das Bundesland sowie in der Folge durch einen anteiligen Zuschuss des Bundes in Höhe von derzeit 800.000 €.

Das Bewerbungsverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe ist bis zum 30.11.2019 eine Projektskizze einzureichen.

Die Teilnahme an der zweiten Verfahrensstufe erfolgt auf Einladung und erfordert die Einreichung eines verbindlichen Konzepts, das sowohl die inhaltliche Ausrichtung und beabsichtigte Wirkung des Festivals anhand der Spezifik der jeweiligen Stadt und ihres Publikums begründet, als auch die Grundfinanzierung durch Kommune und Bundesland als verbindlich darstellt.

Die Vergabe des Festivals erfolgt im Laufe des Monats April durch ein Auswahlgremium, das aus dem ITI-Vorstand gebildet wird. Die öffentliche Bekanntgabe und die Übergabe an die nächste Theater der Welt Stadt findet während des Festivals in Düsseldorf, 14.-31. Mai 2020, statt.

Bewerbungen für die erste Stufe können ab sofort elektronisch oder per Post an das

Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V., Mariannenplatz 2, 10997 Berlin und per eMail an a.doffin(at)iti-germany.de gerichtet werden.

Vielfalt der Welt als Vielfalt von Theater

v.l.n.r.: Die Kuratoren Joachim Lux und Amelie Deuflhard, Wilfried Schulz/Düsseldorfer Schauspielhaus, Michael Freundt/ITI.

"Staffelübergabe" von Hamburg nach Düsseldorf

Beim Pressegespräch im Festivalzentrum auf dem Hamburger Baakenhöft, zu dem das ITI anlässlich der Weitergabe des Festivals „Theater der Welt“ an Düsseldorf geladen hatte, bekannten sich die Kuratoren Amelie Deuflhard und Joachim Lux zum Entdeckercharakter des Festivals. „Ur- und Erstaufführungen sind risikovoller als Gastspieleinladungen. Risiko aber ist gelebtes Theater. Und dazu stehen wir.“

Wilfried Schulz, Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, kündigte für „Theater der Welt“ 2020 an, dass sein Team das Festival für Düsseldorf „nicht erfinden, sondern entwickeln“ werde. Dafür werde man sich ein Jahr Zeit nehmen und sei bereits jetzt mit allen wichtigen Kulturinstitutionen in der Stadt und der Region im Gespräch.

Zur Pressemeldung

"Theater erobert die Stadt" Videotrailer mit Staffelübergabe