ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
  • 2018 - 70 Jahre Internationales Theaterinstitut

  • Draußen vor der Tür, Adrian Linke in der Rolle des Beckmann, Theater Krefeld-Mönchengladbach 2014, Regie: Matthias Gehrt, Foto: Matthias Stutte

  • euro-scene Leipzig 2017: IT'S SCHILLER! | www.theknightsofmalta-tragedy.eu | Foto: Matthias Zielfeld

  • Luk Perceval im Gespräch mit ITI-Ehrenpräsident Manfred Beilharz | Kantor-Nacht im ITI | Foto: Jeannette Franke

  • Performance Carcero | ITI-Weltkongress Segovia 2017 | Foto: ITI

  • ENICPA-Treffen in Berlin 2018 | Foto: Eva Radünzel

  • Power of Diversity - the Crossing Lines Projekt, Aktionstheater PAN.OPTIKUM | Fotografin: Jennifer Rohrbacher

  • „Physisches Theater“ – Deutsch-französischer Workshop, ITI - Mime Centrum Berlin

  • ENICPA-Treffen in Berlin 2018 | Foto: Eva Radünzel

  • Kantor-Nacht im ITI | Foto: M. Eisenbeiß

  • Draußen vor der Tür. Tmuna Theatre Tel Aviv 2017, Regie: Matthias Gehrt, Foto: Eyal Landesman


Symposium des Internationalen Theaterinstituts beim Festival Theaterformen am 16. Juni in Braunschweig

Das Internationale verändert das Theater vor Ort. Längst ist die internationale künstlerische Zusammenarbeit Alltag in den Theatern geworden. Und seit mehreren Jahrzehnten haben sich migrantische Künstler*innen in Deutschland etabliert, inzwischen bereits als postmigrantische Generationen. Seit zwei Jahren bekommt diese Entwicklung einen starken Impuls: Vielfach sind Künstler*innen aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflüchtet. Sie alle suchen hier nach Möglichkeiten, ihren künstlerischen Beruf auszuüben, sie suchen nach Möglichkeiten des Produzierens. Sie treffen aber vielfach auf Förderstrukturen und Institutionen, die diesen Wandel strukturell noch nicht widerspiegeln.

Daher fragt das Symposium des ITI: Wie verändert sich die künstlerische Landschaft, was bedeutet die entstehende Diversität? Verändern sich auch Publikumsstrukturen? Und vor allem: Wie gestalten sich Vielfalt und Wandel in den Theaterinstitutionen?

In dem öffentlichen Symposium kommen u.a. Künstler*innen, Intendant*innen der Theaterhäuser und öffentliche Förderer zu Wort.

Link zum Theaterformen-Programm: https://www.theaterformen.de/de/programm/

 


Programm

Staatstheater Braunschweig, Louis Spohr Saal

10:30 Eintreffen, Registrierung und Kaffee

11:00 Begrüßung: Martine Dennewald (Künstl. Leiterin Theaterformen), Joachim Lux (Präsident ITI Deutschland)

11:45 „Ankommen, Bleiben, Gestalten“

Krystel Khoury (Open Border Ensemble, München), Amal Omran (Collective Ma‘louba, Mülheim) und Maryam Abu Khaled (Exil Ensemble, Berlin)
Moderation: Dorothea Marcus

Panel and Discussion in English

 

13:00 „Chancenreich und kontrovers – Wie Diversität fördern?“

Anna Zosik (Leiterin des Programms 360° der Kulturstiftung des Bundes)

Vortrag und Diskussion (Translation into English provided)

 

14:00 – 14:45 Pause

Staatstheater Braunschweig, Hausbar

14:45 „Von der aktuellen Erfahrung in die tägliche Praxis“

Runde Tische u.a. mit Barbara Kantel (Leiterin Junges Schauspiel, Hannover), Helge Letonja (steptext dance project, Bremen), Mey Seifan (Tanween Company, Berlin)

 

16:30 – 17:00 Pause

 
Staatstheater Braunschweig, Louis Spohr Saal

17:00 „Fremd gewordene Vergangenheit, Zukunft am fremden Ort“

Prof. em. Dr. Günther Heeg (Direktor des Centre of Competence for Theatre, Universität Leipzig)

Vortrag und Diskussion

 

Ab 18:00 Vorstellungen des Festvals:  www.theaterformen.de

 
 PDF Programm-Flyer zum Ausdrucken

 Anmeldung