ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
  • Mit “(…..) Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist“ war Jetse Batelaan, ITI-Preisträger 2020, bei der Ruhrtriennale 2019. (Foto: Kurt van der Elst)

  • Festival des antiken griechischen Dramas auf Zypern 2020

  • euro-scene Leipzig: Wettbewerb „Das beste deutsche Tanzsolo" | Foto: Rolf Arnold, Leipzig

  • Die Jahreskonferenz von Culture Action Europe erörtert Kulturarbeit in ländlichen Räumen.

  • Für das ITI nahm Felix Sodemann den Special Award der Prager Quadriennale 2019 entgegen. (Foto: David Kumermann)

  • Music Theatre Now Gewinner*in 2018: AQUASONIC (Foto: Ambra Vernucci)

  • Den Veränderungsdruck, der auf Theatern lastet, erörterte die Fachtagung zum Theaterpreis des Bundes 2019 in Gera. | © Eva Radünzel

  • Music Theatre Now Gewinner*in 2018: MITRA (Foto: Bernard Coutant)

  • Uraufführung von „Jin Jiyan – Der Aufbruch“ von Anina Jendreyko am Theater Krefeld-Mönchengladbach (April 2019), Foto: Matthias Stutte

  • Das ITI ist engagiert bei "Die Vielen"

Internationale Kooperationen mit Partnern aus Osteuropa oder Nordafrika

Szenenwechsel ist ein Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Theaterinstitut, das in sechs Ausschreibungsrunden von 2013 bis 2018 internationale Kooperationen unterstützt. 

Die gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüche haben in den letzten Jahren in den Ländern Osteuropas und Nordafrikas tiefe Spuren hinterlassen, die sich verstärkt auch in der künstlerischen Arbeit niederschlagen. Von 2013 bis 2018 wurden jährlich ca. 10 Projekte mit je bis zu 15.000 Euro gefördert. Die geförderten Projekte können in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren realisiert werden. (Die Projekte der letzten Ausschreibungsrunde 2018 laufen teils noch bis 2020).

Aktuelle Infos und Termine werden unter  szenenwechsel.org veröffentlicht. Dort finden sich auch Infos zu dem Abschlussfestival- und Netzwerktreffen XCHANGES, das vom 16. bis 18. Mai 2019 auf kampnagel, Hamburg stattfand.

Wir bitten zu beachten, dass es keine neue Ausschreibung des Programms gibt.