ITI - Deutschland
Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts
iti world
  • Save the Date: Theater der Welt 25.05. bis 11.06.2017

  • Verständigung // Understanding - 60. Jahrestag des deutschen ITi-Zentrums , 26 November 2015, Akademie der Künste, Berlin

  • Das Freie Theater im Europa der Gegenwart

  • ITI Jahrestagung Berlin, 2016 (Foto Anna Rozkosny)

 

Theater der Welt 2017 Hamburg
Ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI)
25. Mai - 11. Juni
veranstaltet vom Thalia Theater in Kooperation mit Kampnagel Hamburg

Festivalleitung: Joachim Lux
Künstlerisches Programm: Amelie Deuflhard, Sandra Küpper, Joachim Lux, Andras Siebold

HAMBURG ALS HAFEN FÜR DIE KÜNSTLER DER WELT

Zum ersten Mal seit 1989 findet das Festival „Theater der Welt“ wieder in Hamburg statt. 18 Tage lang wird Hamburg brummen und zum Hafen für die Künstler der Welt. Von Hamburg bis Jakarta und Samoa, von New York bis Kairo oder Damaskus, von Sydney bis Buenos Aires oder Rio de Janeiro, von Moskau bis Havanna, von Hamburgs Partnerstädten Shanghai oder St. Petersburg werden Künstlerinnen und Künstler nach Hamburg eingeladen, die mit ihren originären prägenden Regie-Handschriften die Entwicklung der performing arts international vorantreiben und das Spektrum weltweiter Theaterentwicklungen in ganzer Breite aufzeigen: Schauspiel, Performance, Tanz, Literatur, aber auch das crossover mit bildender Kunst, Film und Musik. Kooperationen mit weiteren Hamburger Künstlern und Kulturinstitutionen erweitern das Programm und binden die zunehmend internationale Kultur-Szene Hamburgs ein.

 Festival-Blog |  Pressemeldungen |  Pressematerial

ITI Projekt ACCESS POINTS – Vom Recht auf Hafen

Theater der Welt 2017 widmet sich dem Thema „Hafen“ - als Bühne, Assoziationsraum und Denkfigur. Mit ACCESS POINTS, dem ITI-Begleitprojekt zu Theater der Welt 2017, nimmt die Hamburger geheimagentur das Thema auf und stellt fest: „Die Dinge aus der Perspektive des Meeres zu sehen ist zuerst eine Frage des Zugangs.“ Da die Räume zum Leben und zum Handeln immer enger werden, gehen Aktivisten und Künstler überall auf der Welt mit neuen Strategien aufs Wasser.

Mit ACCESS PONTS will das ITI politische und künstlerische Positionen unmittelbar zusammenbringen. Weil international arbeiten mehr denn je bedeutet, politisch Position zu beziehen. Ob es darum geht, den Hafen zurück zu erobern, öffentliche Räume zu erhalten oder Demokratie und künstlerische Freiheit zu verteidigen.

„Access Points – Vom Recht auf Hafen“ ist das Projekt des ITI zu Theater der Welt 2017, von und mit der geheimagentur, angesiedelt an verschiedenen Orten des Hamburger Hafens, in der Hafen-Universität und auf der MS Stubnitz. Das ehemalige Fang- und Verarbeitungsschiff der DDR ist heute ein mobiler Theater- und Veranstaltungsort und hat direkt am Baakenhöft, dem Festivalzentrum von Theater der Welt angelegt.

Inhaltlich und örtlich eingebettet in das Symposiumswochenende findet am 28. Mai die Jahrestagung und die Mitgliederversammlung des ITI auf der MS Stubnitz statt.

Das Projekt umfasst vier Teile. Programmübersicht und Registrierung hier

Theater der Welt – ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI)

1981 vom deutschen ITI als eine nationale Initiative im Anschluss an das ITI-Festival Theater der Nationen (1979 in Hamburg) gegründet, präsentiert THEATER DER WELT alle drei Jahre wegweisende Leistungen und Entwicklungen des Theaters aus allen Kontinenten. Das ITI hat 1993 mit einer Festivalsatzung die Grundsätze für Aufgabe und Arbeitsweise des Festivals festgelegt.